Fatima

 

ein Wollknäuel und ihr großer Freund             

ausgesetzt? - entlaufen? - aufgegriffen = Tierheim

es sieht aus, wie ein Kugelfisch mit Haaren.

Die Äuglein tränen, das Bäuchlein blubbert, Durchfall und das lange Fell ist verfilzt und Stellenweise abrasiert - die Schwanzspitze ist blank.

"Es" hat einen Charme! Es ist Liebe auf den ersten Blick.

Dieses "ETWAS" kommt im Tierheim auf mich zu. Es ist ein Persermädchen, ca. 8-9 Monate alt - schildpatt. Die gelbe Farbe hat nur noch für einen kleinen Klecks auf der Nase und an der Pfote gereicht. Der Rest ist dunkel gesprenkelt. Am liebsten würde ich sie gleich mitnehmen. Aber da ist ja noch der Durchfall. Man vertröstet mich noch ein paar Tage. Leichtverdauliches Futter habe ich schon besorgt, denn es soll ihr so schnell als möglich gut bei uns gehen.

Dann am Donnerstag vor Ostern: das Telefon klingelt - die Kleine ist reisefertig. Eine Stunde später halten meine Tochter und ich sie auf dem Arm. So ein liebenswertes Bündel. Gierig nach Zärtlichkeit.

Im Tierheim trennt sich keiner gerne von der liebesbedürftigen Kleinen.

Aber jetzt bekommt sie ja ein tolles zu Hause.

Dort warten schon zwei weitere Katzen und zwei Hunde.

Alles klappt auf Anhieb. Die Katzentoilette wird sofort akzeptiert auch die Kratzbäume und die Schaffelle, sowie das Futter.

Die Streicheleinheiten werden schnurrend entgegengenommen.

Der Kamm und die Bürste werden als "Feind" deklariert.

Die Hunde sind neugierig, die beiden Katzen etwas reserviert.

Mit dem neuen Zuhause gibt es auch einen neuen Namen: FATIMA.

Ein eigenes Zimmer für die ersten Tage möchte die Kleine nicht haben.

Sie will zu uns - mitten unter all dem neuen Gewühle sein.

Es dauert ein paar Tage und jetzt sind alle eine Einheit.

Doch da gibt es einen großen Freund an ihrer Seite.

FATIMA hat sich unseren großen Hund als Bettgesellen ausgesucht. Ständig liegt sie ihm zwischen den Beinen, schaut nach, was er da gerade frißt, evt. wird auch mal dran geleckt, und im Vorbeigehen wird noch schnell am Schwanz oder am Bein eine "gewischt". Am besten geht das von der Eckbank aus.

Die Eingewöhnungsphase ist nun schon längst vorüber. Das Fell wächst langsam nach. Manchmal kommt es uns vor, als wäre unsere FATIMA schon immer bei uns.

 

Zwischenzeitlich ist die Kleine kastriert und tätowiert, sowie die anderen Katzen auch.

Denn: Tierliebe fängt mit der Kastration an - solange auch nur eine Katze im Tierheim sitzt!

 

zurück

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!